Termine

Erleben Sie Trimax® live

Upcoming Events

Dienstag, Juli 15, 2014

Sanierung des Fischerei- und Yachthafens in Kiel-Strande


Kategorie: General
Erstellt von: peters

Im Jahr 2005 begannen im Hafen Kiel-Strande umfangreiche Sanierungsmaßnahmen zur Erneuerung der Hafeninfrastruktur. Uferbefestigungen, Wellenbrecher, Gleitleisten und Fenderungen sowie die Steganlagen sollten nach und nach erneuert werden.


Aus diesem Grunde machte man sich schon ab 2002 Gedanken, wie dies anstelle von Holz mit langlebigem, verrottungsfestem und auch bauaufsichtlich zugelassenem Baumaterial erreicht werden könnte.
Die für die Sanierung zuständigen Personen, fanden in Trimax®, dem bauauf-sichtlich zugelassenem Kunststoff-Baumaterial, die ideale Lösung und begannen mit der Planung der ersten Uferbefestigung. Diese wurde dann im Frühjahr 2005 gebaut und ist bis heute in tadellosem Zustand. Die verbauten Nut- und Feder- Profile mit der Abmessung von 5 x 25 cm, wurden senkrecht in das Erdreich einvibriert, sind bis heute dicht und zeigen keinerlei Verschleißerscheinungen.

In den folgenden Jahren wurden dann, ebenfalls wieder durch die Baufirmen, Ostseedienst Jaich- und -Schwalbe Baugesellschaft, Wellenbrecher, Gleitleisten und Fenderungen mit unterschiedlichen Trimax®-Profilen an den Anlegern und Stegen erneuert.

Anschließend begannen die Stegsanierungen. Zuerst im Fischereihafen am Fischersteg, dann auch die Stege im Yachthafen in den folgenden Jahren. Nach mehr als 5 Jahren guter Erfahrungen mit diesen Profilen, entschied man sich auch hier für Trimax®. Als Steg- und Treppenbeläge wurden hier die geriffelten 5 x 30 cm und 3 x 30 cm Bohlen in der grauen Ausführung verlegt.
Die sanierten Stegflächen im Fischerei- und Yachthafen sind zwischen 50 und 70 m lang und 1,20 bis 2,50 m breit.

Die Rutschfestigkeit, insbesondere bei Nässe, sowie die leichte Pflege der Bohlen haben Besucher und Mitglieder überzeugt. Es bedarf keinerlei Anstriche mehr und die Bohlen werden, je nach Bedarf, einfach mit dem Hochdruckreiniger gereinigt. Das Material nimmt kein Wasser auf, splittert nicht und ist resistent gegenüber Insekten- und Pilzbefall.
Auch in den kommenden Jahren sollen nun weitere Stege mit Trimax® neu belegt werden.